Industrie

Über 4300 Unternehmen haben sich in Liechtenstein niedergelassen und sorgen für eine rekordverdächtige Unternehmensdichte von einem Unternehmen zu neun Einwohnern. Einem Land, das über fast so viele Arbeitsplätze wie Einwohner verfügt, kann man den wirtschaftlichen Erfolg nicht absprechen. Liechtenstein lebt das freie Unternehmertum. Mit dazu beigetragen hat die liberale Wirtschaftspolitik des Landes. Der Staat wird schlank gehalten, arbeitet schnell und ist stabil. Als eines der wenigen Länder weltweit ist Liechtenstein schuldenfrei und hat Staatsreserven. 
Liechtensteinische Unternehmen, die industrielle Produkte herstellen, geniessen weltweit einen ausgezeichneten Ruf.

Aus Liechtenstein stammen unter anderem Waren aus dem Bereich der Befestigungstechnik (Hilti AG), Anlagen zur Wärmeerzeugung (Hoval AG), feinmechanische Apparate und Beschichtungsanlagen (OC Oerlikon AG) zur Herstellung von Halbleitern. Zulieferbetriebe stellen Produkte für die Autoindustrie her (ThyssenKrupp Presta AG). Sehr angesehen sind auch die Dentalprodukte der Firmen Chemichl AG, Kenda(AG) und Ivoclar (AG). In der Nahrungsmittelindustrie sind die Firmen Herbert Ospelt Anstalt und Hilcona AG tätig.

Mit rund 1’200 Unternehmen ist Vaduz das Arbeitsplatzzentrum Liechtensteins und der Region. Täglich pendeln mehr als 4’000 Arbeitnehmer aus dem benachbarten Ausland nach Vaduz, das auch Zentrum des Finanzdienstleistungssektors Liechtensteins ist. Zahlreiche Kongressveranstaltungen und Tagungen mit Beteiligung von hochrangigen Personen aus Politik und Wirtschaft entwickeln Vaduz zunehmend zu einem internationalen Treffpunkt.

Der Technopark Liechtenstein, mit Sitz in Vaduz, unterstützt junge Unternehmen und Entrepreneure. Innovation und Förderung von jungen Unternehmern ist eine zentrale Aufgabe des Wirtschaftsstandortes und bildet die Grundlage für eine wachsende Wirtschaft.

Liechtenstein ist seit 1995 Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR): Dieses zwischen der EU und den EFTA-Staaten Norwegen, Island und Liechtenstein bestehende Wirtschaftsabkommen erlaubt dem Land die Teilnahme am EU-Binnenmarkt, ohne Mitglied der EU zu sein. Ebenso ist Liechtenstein Mitglied der Welthandelsorganisation (WTO).

Als einziges EFTA-Land gehört die Schweiz nicht dem EWR an. Die wirtschaftliche Beziehung mit der Schweiz ist durch den Zollvertrag geregelt. In Liechtenstein ansässige Unternehmen haben deshalb uneingeschränkten Zugang zu den beiden Märkten.

Liechtenstein Marketing

Gewerbe

Zahlreiche Gewerbebetriebe tragen zu einer florierenden Wirtschaft bei. Die Wirtschaftskammer Liechtenstein vertritt die Interessen der Gewerbebetriebe in den Bereichen Gewerbe und Handwerk, Handel, Tourismus und Freizeitwirtschaft, Dienstleistungen, Verkehr und Transport, Industrie, Information und Consulting.