Gemeinderechnung

Der Gemeindekassier hat die Gemeinderechnung über das abgelaufene Rechnungsjahr bis spätestens Ende Mai des folgenden Jahres zu erstellen und sie der Geschäftsprüfungskommission zur Revision vorzulegen.

Die Gemeinderechnung enthält:

  • die Aufwände und Erträge des Rechnungsjahres (Verwaltungsrechnung)
  • den Stand und die Zusammensetzung des Gemeindevermögens am Jahresende (Vermögensrechnung)
  • die Bürgschafts- und Garantieverpflichtungen
  • den Stand der Verpflichtungskredite
  • die Rechnungen der Stiftungen
  • die Vermögens- und Verwaltungsrechnungen der unselbständigen Betriebe und Anstalten

Rückblick

Steuerfuss

Die natürlichen Personen unterliegen der Vermögens- und Erwerbssteuer. Es wird eine Landessteuer sowie Gemeindesteuer erhoben. Der Tarif der Landessteuer verläuft progressiv (8-Stufentarif; oberste Tarifstufe beträgt 8%). Die Gemeindesteuer wird mittels Zuschlag zur Landessteuer (Zuschlag zwischen 150% und 250%) erhoben.