Am 19. November 1933 wurde feierlich das Rathaus Vaduz eingeweiht.

«Liebe Festgäste, wir sind heute zu einer nicht alltäglichen Feier beisammen. Die Einweihung eines Rathauses bedeutet ein Markstein in der Geschichte einer Gemeinde. Der Gemeinderat glaubt daher, nicht sang- und klanglos an dem Ereignis vorübergehen zu dürfen, zumal es sich speziell in unserem Falle um ein Objekt handelt, auf das Vaduz stolz sein kann, das der Gemeinde zur Zierde gereicht».

 Am 19. November 1933 wurde mit diesen Worten des damaligen Bürgermeisters Bernhard Risch die Einweihungsfeier zum neuen Rathaus eröffnet.

1931 stimmte die Gemeindeversammlung und 1932 der verstärkte Gemeinderat dem Bau eines neuen Vaduzer Rathauses zu, dessen Kosten fast das Dreifache der Gesamteinnahmen der Gemeinde betrugen. Treibende Kraft des Projekts, welches in den Jahren 1932/1933 erbaut wurde, war der damalige Bürgermeister Ludwig Ospelt. Architekt und Planer des Rathauses war Franz Josef Röckle (1879-1953).

 Die wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnisse waren damals in Vaduz alles andere als gut. Mit der neuen Wasserversorgung und dem Umbau des Bürgerheims hatte die Gemeinde enorme Investitionen getätigt. Es musste sogar Bürgerboden verkauft werden, so dass sich das Liegenschaftsvermögen rund um die Hälfte verringerte. Trotzdem waren die Menschen 1931 mutig genug, einem Projekt zuzustimmen, dessen Kostenvoranschlag bei bis zu CHF 350’000.00 lag. Für damalige Verhältnisse eine gewaltige Summe, wenn man sie in Vergleich mit den jährlichen Steuer- und Gesamteinnahmen stellt. Das Land lehnte Subventionsanträge ab und darüber hinaus war es schwierig, überhaupt einen Baukredit zu bekommen. Einzig die Schweizerische Volksbank erklärte sich auf Empfehlung der Sparkasse für das Fürstentum Liechtenstein bereit, der Gemeinde unter hohen Auflagen einen Baukredit von CHF 390’000.00 zu gewähren. Der Bau war umstritten und zu den damaligen Umstände ein riskantes Vorgehen. Trotzdem hat man sich mutig und zuversichtlich dem Bauvorhaben gestellt. Das Rathaus Vaduz vereint heute zwei wichtige Dinge in einem: es ist ein würdiges, äusserliches Symbol der Demokratie und der politischen Macht des Bürgertums und gleichzeitig ein modernes Dienstleistungszentrum für alle Einwohner unserer Gemeinde.  

Möge das Vaduzer Rathaus auch in den nächsten Jahrzehnten Symbol der Freiheit in der Demokratie und Wahrzeichen für mutige und weitblickende Entscheidungen im Interesse unserer Heimat Vaduz sein.