Das Vaduzer Wappen von 1978

Fürst Fanz Josef II. verlieh der Gemeinde Vaduz am 26. Juli 1978 anlässlich seines 40. Regierungsjubiläums das neue Gemeindewappen.

Das Wappen besteht aus einem geviertelten Schild, der im ersten und vierten Feld auf silbernem Grund einen roten Fürstenhut zeigt und im zweiten und dritten Feld auf rotem Grund eine silberne Kirchenfahne an drei silbernen Ringen.

Der Fürstenhut symbolisiert die landesfürstliche Residenz, die silberne Kirchenfahne erinnert an die Grafen von Werdenberg/Sargans zu Vaduz, unter denen 1342 der Grund zur späteren Eigenstaatlichkeit unseres Landes gelegt wurde.

Das Wappen und die Flagge der Gemeinde Vaduz sind geschützt. Jedwelche Verwendung des Wappens und der Flagge der Gemeinde Vaduz bedarf der ausdrücklichen Bewilligung des Gemeinderates. Im Reglement für die Verwendung des Gemeindewappens wird die Benutzung geregelt.

Dr. Alois Ospelt stellte das Wappen anlässlich der Verleihung am 25. Juli 1978 vor.

Das alte Gemeindewappen von 1932

Bis zur Verleihung des neuen Wappens im Jahr 1978 führte die Gemeinde Vaduz ein Wappen, das ihr als erster Gemeinde Liechtensteins am 31. Juli 1932 durch Fürst Franz I. verliehen wurde.

Das alte Gemeindewappen entsprach dem damaligen Zeitgeschmack. Es ist naturalistisch gestaltet, mit Vorliebe für allerlei barocke Details und Verzierungen.

Im Wappenbrief von 1932 wird es wie folgt beschrieben: "Ein geteilter Schild, in der oberen rot über silber geteilten Hälfte zwei mit den Zweigen gekreuzte Reben, die Zweige und grünen Blätter in dem oberen roten, die blauen Trauben in dem unteren silbernen Felde, im unteren, roten Felde wächst aus einem im Fusse des Schildes aufsteigenden grünen Hügel ein mit den Zinnen in den silbernen Teil des oberen Feldes hineinragender silberner Bergfried mit beiderseits niedrigeren Anbauten."

Die Flagge der Gemeinde Vaduz

Gleichzeitig mit der Verleihung des alten Wappens am 31. Juli 1932 verlieh Fürst Franz I. der Gemeinde Vaduz das Recht zur Führung einer Flagge.

Die Flagge der Gemeinde Vaduz ist quergeteilt, das obere Feld rot-weiss, das untere Feld rot.

Mit der Verleihung des neuen Wappens am 25. Juli 1978 bestätigte Fürst Franz Josef II. die unveränderte Übernahme der Flagge.

Vaduz schafft Freiraum für Entwicklung

Das Erscheinungsbild mit der grosszügigen Anordnung der Wortmarke "Vaduz" ist schnell erfassbar und unverwechselbar. Durch das Weglassen des Querbalkens im Buchstaben "A" ist die Wortmarke sehr modern. Sie präsentiert Vaduz als Ort mit Freiraum, Raum für Begegnungen, Freiraum für Ideen, für Bewegung und Weitsichtigkeit.

Vaduz ist Zentrum und Begegnungsstätte

Die Gemeinde Vaduz ist modern, offen und weitsichtig. Ihre Bedeutung als Hauptort, Residenz, Regierungs- und Landtagssitz, Finanzplatz, Zentrum für Kultur, Sport, Wirtschaft, Politik und Tourismus ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Die Gemeinde Vaduz ist in zahlreichen Bereichen, wie Wirtschaft, Politik, Regierung, Bevölkerung, Sport und Kultur Ort der Begegnung. Das Erscheinungsbild kommuniziert diese Merkmale auf einfache und klare Weise.

Modern, klar und solide

Das Logo der Gemeinde Vaduz ist bewusst einfach, einprägsam und prägnant  gestaltet. Mit den Farben Rot und Silber wird die Verbindung zum Wappen von Vaduz hergestellt. Die zwei Quadrate stehen symbolisch für den Freiraum sowie den Raum für Begegnung. Die Marke wirkt modern, klar und solide. Diese Eigenschaften werden in traditionellem Silber anhand des schlicht gehaltenen, modernen Schriftzuges in Verbindung mit einem Quadrat dargestellt. Die pulsierenden, emotionalen und individuellen Bereiche, welche das Leben und den Alltag von Vaduz prägen, werden abstrakt in "Vaduz Rot" im zweiten Quadrat verkörpert. Die klare, gradlinige Gestaltung mit dem Freiraum zwischen den Quadraten und dem grosszügig gesetzten Schriftzug weisen auf die Offenheit und Transparenz hin.